Dienstag, 14. Februar 2017

BIM Mandat vom Bund jetzt auch für Hochbauprojekte

Bei Hochbauprojekten des Bundes kommt ab sofort Building Information Modeling (BIM) zum Einsatz. Das hat das Bundesbauministerium per Erlass verfügt.

Nachdem das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) schon länger die Vorteile von BIM für den Infrastrukturbereich erkannt hat und hier ein Mandat für das Jahr 2020 erteilt hat (Alle öffentlichen Infrastrukturprojekte müssen ab 2020 mit BIM geplant werden), hat das Bundesbauministerium jetzt endlich über einen ähnlichen Erlass verfügt.

Der Runderlass, der an die 16 Bauverwaltungen ging, fordert den Einsatz von BIM für alle zivilen Projekte über 5 Mio. Euro und zwar für alle Phasen, d.h. von der Konzepterstellung bis zum Betrieb der Gebäude. BIM ist "Pflichtberatungsgegenstand".

Zusätzlich sind die Behörden verpflichtet, ihre internen Bau- und Planungsprozesse auf die BIM-Tauglichkeit hin zu prüfen. Hierfür sind auch umfangreiche Schulungen und ein Kompetenzzentrum geplant.

Mit dieser Entscheidung schließt Deutschland endlich wieder zu vielen anderen Europäischen Ländern auf, die ein solches Mandat teils schon lange etabliert haben, vor allem um das Bauen effizienter zu machen, Fehler und zu hohe Kosten sowie Nachträge zu vermeiden.

Den vollständigen Artikel von Monika Hillemacher könnt Ihr hier lesen
http://www.immobilien-zeitung.de/1000040534/bundesbauministerium-setzt-voll-auf-bim

Bei Fragen zum Thema BIM wendet euch vertrauensvoll an unser Hochbau/BIM-Team.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen